Drucken

zur ABB-PM vom 5.2.2014

 Akteure und Gefolge! Wohin laufen Sie denn nur?

So werden die Betroffenen stetig auf Irrwege geführt. Es geht den Akteuren erklärtermaßen um die "Akzeptanz des Flughafens" durch Kosmetik an sog. Flugrouten (Routenschieben und Lärmschutzeierei) und Negieren der grundsätzlichen sowie komplexen Problematik der Lebensraum- und Gesundheitszerstörung - ursächlich durch den Flughafen. So avancieren Akteure u.a. aus dem süd-südwest Raum und Nachlaufende leider zu Steigbügelhaltern der nachgewiesenen und beschriebenen Flughafenmafia (s.u.a. Unten bleiben - Zwischenbericht zum BER. Es wurde zudem genug dazu geschrieben.
Es gibt hier eine selbstdefinierte Gegenseite, deren Handlungen totz besseren Wissens - also mit Vorsatz - auf Konfrontation und Zerstörung fixiert sind. Eben diese Seite taktiert schrittweise mit immer höheren Forderungen wie erst einmal drittes Teminal, vorerst notwendige 3. SLB etc. und setzt eben durch diese Ablenkung ihre eigentlich verfolgten (und immer höher gesteckt werdenden) Ziele durch, gegen die die Betoffenen ursprünglich (Flughafen im Planfeststellungsbeschluß) angetreten sind und gekämpft haben.
Wer das nicht erkennt, scheint schon Opfer zu sein.
Jedenfalls wird bei diesem mafiosen Zig Milliarden-Sumpf mit "Protestblümchen-", "Briefchen-", "Kissen-" streuen wohl bei der hartleibigen Gegenseite, die ausgestattet ist mit einer nachgewiesen kriminellen Energie, nichts zu erreichen sein. Wir könnten dies, wenn wir das nur wollten - siehe u.a. Hinweise von v. Arnim.

Ein von mir an Frau Stahmer in 01.2014 gerichtetes Schreiben betr. einer Erklärung aus ihrer Sicht der Abkehr der Berliner SPD in dem halben Jahr nach den von ihren bereits Juli 1995 in "Der SPD Plan gegen den Fluglärm" (Anlage) richtig erkannten katastrophalen ursächlichen Auswirkungen des Flughafen am falschen Standort Schönefeld sowie das Umfallen eines MP Stolpe und die gegenwärtige Haltung der SPD trotz besserer Erkenntnisse blieb unbeantwortet. Da kenne ich noch andere Zeiten.
Von besonderer Bedeutung hierbei ist das Handeln entgegen den detaillierten Kenntnissen der Probleme. Die so implizierte Bewußtheit dieses Vorganges bei den Akteuren entgegen Recht und Lebensnotwendigkeiten bedeutet den Vorsatz ihrer menschenverachtenden Handlungen - und zwar bis zum heutigen Zeitpunkt.

Das ist eben die auch im historischen Kontext bekannte Parteidisziplin und Mitverantwortung an den verheerenden Auswirkungen, Genosse Schubert. Ihre Org. war vor 18 Jahren schon einmal wesentlich weiter als Sie es heute sind. Wo waren Sie in diesen Jahren? Können Sie ob Ihrer Verantwortung und der Ihnen kommunizierten Fakten noch ruhig schlafen? Besinnen Sie sich auf die taktisch vergessenen Erkenntnisse ihrer Genosssen in "Der SPD Plan gegen den Fluglärm" oder treten Sie zurück!
Denken Sie daran, letztlich kann niemand etwas wohin auch immer mitnehmen. Aber man kann/muß sich zeitlebens so verhalten, dass Generationen für den Einsatz um Erhaltung unseres Lebensraumes dankbar sein werden. Und das muß umgehend unser aller konzertierte Aufgabe sein.

P.S.
Nur mal so zur Verständigung- es öffnet auch dem Letzten die Augen!
Die neue Pest ist Lärm - und das ist nicht nur Fluglärm. Das muß seit Virchow und den ständig verbreiteten Erkenntnissen der Wissenschft einem jeden Menschen so auch einem Rechtsprechenden bewußt sein .
Lichterfelde scheint für Lärmbetrachtugen von Klein-Machnow weit entfernt zu liegen. Gegen aufkommenden Lärm wird Lichtenrade ob seiner Beziehungen untertunnelt; Lichtenrade bekommt nicht einmal Schallschutz. Alles gegen besseres Wissen der Akteure. Aufmerksam Betroffenen zuhören nutzt nichts, wenn man nicht verstehen kann, will oder darf.

http://www.berliner-zeitung.de/berlin/urteil-zum-laermschutz-bahn-anlieger-bekommen-keine-mauer,10809148,26111366.html