Grüezi,

Ich heiße Schweizer, bin Schweizer und wohne in der Schweiz (nähe Zürich). Im Sommerhalbjahr bin ich sehr oft auf meinem Schiff in Berlin in Alt Schmöckwitz.
Ich beobachte seit Langem den Streit wegen des Fluglärms. Dies erinnert mich an unseren Streit um den Flughafen Zürich, der ja die Basis der Swiss (Lufthansa-Tochter) ist und die mit den Schikanen der deutschen Politiker leben muss.

Ich stelle fest, dass es anscheinend zweierlei Deutsche gibt, nämlich:
die "Geknechteten" (ca. 500'000), die im südl. Berlin und angrenzenden Brandenburg leben und dem Fluglärm während 24 Std ausgesetzt werden sollen.

die "Privilegierten" (5'000 - 10'000), die im südl. Schwarzwald leben. Für diese hat die deutsche Regierung (Schröder und Merkel) ein Anflug- / Überflugverbot des Südschwarzwaldes erlassen das besagt:
- an Werktagen ist von 20:00 Uhr bis morgens 7:00 Uhr das Überfliegen verboten
- an deutschen Feiertagen und Sonntagen sogar von 20:00 Uhr bis morgens 9:00 Uhr

Dadurch müssen Tausende von Kilometer Umweg geflogen werden mit der zusätzlichen Feinstaubbelastung, was ja gemäß der Politik in Berlin für Berlin und Brandenburg nicht tragbar wäre.

Wegen der wenigen Privilegierten im Südschwarzwald muss Zürich über dicht besiedeltes Gebiet angeflogen werden und somit werden ca. 200'000 Einwohner mit z.T. sehr sehr tief fliegenden Flugzeugen belästigt. Wir kennen in Zürich sowieso eine Nachtflugsperre von 23:00 bis 6:00 Uhr.

Macht doch das Verhalten der deutschen Regierung (die mit gespaltener Zunge spricht -- wie die Indianer sagen) auch publik in der Presse und bei Euren Veranstaltungen.


Freundliche Grüße

Alfred Schweizer



Merkels Fluglärmklassenkampf!
Wie Merkel, Ramsauer, CDU, CSU, SPD, FDP wirklich ticken, wird durch diesen Leserbrief eines Schweizer Bürgers an den BVBB  klar.
Die schändliche Position dieser Flughafenbetreiber: Wenn uns ein Flughafen gehört, wir die Gesellschafter sind, dann sind 200 000 Betroffene zurecht Opfer des Fluglärms. Wenn aber, wie im Fall des Flughafen Zürich andere Eigentümer von Flughäfen sind, dann dürfen 5000 Menschen nicht unter Fluglärm leiden. Dann zwingen wir den Flugbetrieb mit allen Mitteln so zurecht, dass 5000 Menschen im Schwarzwald gegenüber 200000 Menschen in Brandenburg und Berlin erstklassig werden.
Die Wahrheit dieses Klassenkampfes wird erst die ganze Wahrheit, wenn man registriert, dass Wowereit und Platzeck keinen Deut besser sind.
Auch diese Klassenkämpfer finden nichts dabei, wenn 200000 Menschen durch ihren BBI/BER zu Opfern eines krank machenden Fluglärms werden.
Gleiche Brüder - gleiche Kappen, nur so kann man urteilen wenn es um die Flughafenpolitik der Parteien geht. Red.

 

 

Bitte Anmelden um ein Kommentar zu hinterlassen.