3 Stunden mußte,wollte ich mir gestern die Anhörung im Landtag antun.
Die mehr als "Dicke "Luft war fast schon nicht mehr ertragbar,weil
das "Flughafen -Konsortium" wieder gelogen und getäuscht hat , dass sich die Balken bogen!
Aber!
Die "Unsrigen", also Frau Dorn und Herr Bock waren die Klitschkow's im Ring.
Beide haben jede Anhörunsrunde deutlich gewonnen !
Was will ich sagen?
Ein blass gewordener "Minister",man höre und staune,
ein im Sessel hin und her rutschender Bretschn.,
Augen und Ohren öffnende
Abgeordnete ,was an sich schon bemerkenswert ist....,durch, über die geballte Ladung von Fakten, Herzblut,
und Treffern auf die "12",knallharten Forderungen nach neuem Denken , das war weltmeisterlich!
Besonders prägnant dass Forderungspaket der Beiden:
"Nehmt der unfähigen FBB und dem "Prof" die Umsetzung des Schallschutzprogrammes weg!
"Keine Betriebseröffnung ohne bis dato festgelegtem Schallschutz!";
"Schutz der Gesundheit ist Grundrecht!"
"Schluß mit der Lügerei und Trickserei!"
" Neues Denken, umsetzen auf Grundlage der Verfassung und Stand der Technik muß her!"
Ich gehe davon aus, das hat der Landtag so noch nicht erlebt!
Hinweis: Nur schade, dass die flammenden Reden in Schriftform nicht vorliegen, nicht vorliegen können, weil
in offener Rede gesprochen wurde.
Wieder mal bemerkenswert, dass die anwesende Presse offenbar immer dann aufs Örtchen mußte,
weil man offenbar die"dicke " Luft, die
Beide in den Saal bliesen
nich! ertragen ,konnte oder wollte!
Also aus Erkner der Lärmstadt ein
grooooßes Danke
an Sie Frau Dorn und Sie Herrn Bock !
 
Aufrichtig
Peter Schulz
Sprecher BI-KFErkner
langjähriges BVBB e.V. Mitglied
 
Noch ein Hinweis:
1. An den Webmaster des BVBB, Ich wünsche mir die Veröffentlichung dieser Mail als Pressemitteilung zu verstehen , also bitte auf die Seiten des BVBB,
zB. aus den Ortsgruppen etc.
und
2.An alle sie kann "weltweit"veröffenlicht werden!
P.Schulz

Bitte Anmelden um ein Kommentar zu hinterlassen.