Drucken

SOKO BER - Kommissar Ramsauer ermittelt  -Glosse-
In Berlin wird gerade eine neue Krimi-Reihe gedreht.

Der Arbeitstitel des Thrillers lautet "Soko BER". In der Hauptrolle soll Kommissar Peter Ramsauer die Hintergründe eines riesigen Skandals um den neuen Hauptstadtflughafen mit dem wohlklingenden Namen "Berlin-Brandenburg Willy-Brandt" aufklären.

Die Handlung kurzgefasst: Kommissar Ramsauer soll Vorwürfen nachgehen, dass bereits bei der Standortentscheidung nicht alles mit rechten Dingen zugegangen sein soll. Die damaligen Entscheidungsträger Matthias Wissmann und Eberhard Diepgen sind wohlmöglich von der westdeutschen Luftfahrtindustrie zu dieser Entscheidung gedrängt worden. Ramsauer soll klären, ob auch Schmiergelder dabei eine Rolle gespielt haben. Ferner soll er ermitteln, ob der Dritte im Bunde, Manfred Stolpe mit Stasi-Vorwürfen erpresst wurde,
der falschen Standortentscheidung zuzustimmen.

Kommissar Ramsauer muss ebenfalls Vorwürfen nachgehen, dass in der Baugenehmigungsbehörde getrickst wurde. Falsche Angaben über künftige Flugrouten haben Tausende private Häuslebauer getäuscht und drohen in den Ruin zu stürzen. Als bekannt wird, dass der Flughafen erst mehrere Monate später eröffnet werden kann und Kosten in Millionenhöhe verursacht eskaliert die Situation und bringt Ramsauer auch innerhalb der Soko in brenzlige Situationen.

Ergänzt wird das Team um  den Kommissar mit dem Spitznamen "Der Mann mit dem Fagott"  mit den Assistenten Klaus Wowereit und Matthias Platzeck. Sie sind in diesem Fall in doppelter Mission unterwegs. Im Verlauf der Ermittlungen sieht sich Ramsauer mit dem Vorwurf konfrontiert, dass sie wohlmöglich Täter und Aufklärer zugleich sind.

Zwischen beiden kommt es zu einem schweren Handgemenge, als sie sich darüber streiten, wer schon mal für Peter den Wagen holen darf. Der Unterlegene muss nämlich der SPD in Berlin-Brandenburg beibringen, dass der Flughafen nicht den Namen von Willy-Brandt tragen wird, da dessen Sohn und zugleich Ramsauers Kollege, Hans von Meuffel aus der Serie "Polizeiruf 110" andernfalls gedroht hat, ein SEK-Team von München zu schicken, um in Berlin brutalstmöglich aufklären und vor allem aufräumen zu lassen.

Der Dreh findet an Originalschauplätzen auf der Großbaustelle des BER in Berlin-Schönefeld statt. Ermittelt wird auch in der Staats- bzw. in Senatskanzlei in Potsdam und Berlin.