Drucken

Hallo, Herr Neumann,

im Artikel: Den Planern läuft die Zeit davon

schreiben Sie:  > „Die FBB sucht ihr Heil offenbar in der Entmutigung der Anwohner. So macht sie sich keine Freunde“, lautete Dorns Bilanz.

Von Entmutigung der Anwohner habe ich weder wörtlich noch sinngemäß gesprochen, deshalb finde ich es seltsam, dass Sie das auch noch in Anführungszeichen setzen.

 

Gesagt habe ich: "Die FBB sucht ihr Heil offenbar in der Erledigung durch Ablehnung von Schallschutzansprüchen. Damit macht sie sich keine Freunde."

Ich berichtete Ihnen auch, dass die Bürger sehr aufgebracht über das Verhalten der FBB sind  - von Entmutigung ist da keine Spur vorhanden.

Mit freundlichen Grüßen aus Berlin-Bohnsdorf
Christine Dorn


Liebe Frau Dorn,

 

danke für Ihre Mail. Es tut mir Leid, wenn ich Sie nicht korrekt wiedergegeben habe – das ist nicht meine Art, schließlich bin ich seit mehr als 25 Jahren ohne ein einziges Richtigstellungs- oder Gegendarstellungsbegehren ausgekommen. Ich möchte meine Gesprächspartner egal welcher Couleur stets so darstellen, dass sie sich darin wiederfinden.

Ich werde meine Aufzeichnungen entsprechend ändern und die bisherige Fassung nicht wieder verwenden.

 

Mit freundlichen Grüßen,

Peter Neumann