Leserbrief zum dem Artikel
Lärmgegner belästigten Fluggäste
B.Z. 05. Februar 2012, von Gunnar Schupelius


Sehr geehrter Herr Schupelius,

als Frankfurter Fluglärmgeschädigte bin ich ja viele Kommentare gewohnt.

Die Hämischen (endlich trifft es mal die vom Lerchesberg),
die Rechthaberischen (wer Ruhe will, soll doch in den Odenwald ziehen),
die Naiven ( es werden viele Arbeitsplätze geschaffen),
die Dummen ( hier war es schon immer laut),
bis zu den Lohnschreibern ( ohne Flughafen gehen die Lichter aus).
Insofern kann mich nicht mehr viel erschüttern.

Vielleicht noch die Dreistigkeit, mit der Sie in Ihrem Kommentar Berliner Demonstranten verunglimpfen.

Beste Grüße
Silvia Koob
Frankfurt am Main den 06.02.2012

 

Bitte Anmelden um ein Kommentar zu hinterlassen.