Drucken

Guten Tag Herr Wowereit,
 
wie selbstherrlich und selbstverliebt kann ein Mensch nur sein, frage wahrscheinlich nicht nur ich mich immer wieder, wenn ich Interviews mit Ihnen lese, wie jetzt das neueste wieder in der Berliner Morgenpost.
Sie haben doch jegliche Bodenhaftung zum Ottonormalverbraucher verloren, Sie wissen doch gar nicht mehr, wie IHRE Berliner wirklich leben bzw. leben müssen. Was tun Sie denn noch für uns Bürger? Sie haben doch nur noch den Glimmer der Superlative, den Berlin nach außen abstrahlen soll, vor Augen, mehr nicht, leider!
 
Sie meinen, Ihre schlechten Umfragewerte rühren nur daher, dass die Mängel am BER ständig in der Presse stehen? Glauben Sie mir, es gibt genug anderes, was ebenfalls für Ihren rasanten Sturz nach unten bei den Umfragen geführt hat, nur sehen Sie das nicht oder wollen es gar nicht sehen!
 
Fahren Sie doch einmal durch die Straßen, aber nicht nicht nur im Citybereich oder durch die, in denen sich Ihre geliebten "Ballermanntouris" amüsieren, sondern durch Straßen z.B. der Außenbezirke. Dann werden Sie selber zu spüren und zu sehen bekommen, wofür dringend Geld gebraucht wird, was in Ordnung gebracht werden muß, aber nicht nur durch billige Flickschusterei. Es geht doch nicht an, dass es Straßen gibt, die man am besten meidet, weil sie Schlagloch an Schlagloch haben oder die deshalb für den Durchgangsverkehr sogar gesperrt werden müssen.
 
Was nutzt es, wenn es heißt, dass Berlins Wirtschaft boomt, wenn wir "Normalos" davon aber nichts mitbekommen, wir keinen Nutzen davon haben.
 
Wir werden immer mehr abgezockt, weil für IHRE größenwahnsinnigen Großprojekte immer mehr Geld gebraucht wird, sei es IHRE Chefsache, der BER oder IHR neu geplantes Lieblingsobjekt, die Zentral-Bibliothek auf dem Tempelhofer Feld.
Wir brauchen keine zusätzliche Zentral-Bibliothek nur damit SIE sich ein Denkmal setzen können, das dann wieder Unsummen verschlingen wird, die unser aller Steuergelder kosten werden! Es ist eine Schande, wie Sie mit diesem historischen Platz in Tempelhof umgehen!
 
Wozu brauchen wir überhaupt eine Zentral-Bibliothek, wenn das Ausbildungsniveau unserer Kinder immer mieser wird, weil die Lehrer wegen schlechter Bedingungen nicht in Berlin bleiben und die, die Berlin nicht verlassen, total überaltert sind. Sorgen Sie stattdessen lieber dafür, dass die Schulausbildung so verbessert wird, dass wir beim Pisatest nicht ständig auf den letzten Plätzen landen. Sorgen Sie dafür, dass genügend Geld vorhanden ist, um in Problemschulen für die nötige Sicherheit zu sorgen.
 
Auf einen meiner letzten Briefe an Sie, wurde mir geantwortet, dass Ihnen das Wohl der Kinder noch immer am Herzen liegt.
Ja, man konnte es lesen, sie beschenkten als Nikolaus sehr medienwirksam Ihre Patenkinder.
Aber was ist mit den vielen Berliner Kindern, die unter der Armutsgrenze leben, die in die Suppenküche gehen müssen, um eine warme Mahlzeit zu bekommen. Warum ist es nicht möglich, für eine vernünftige!, kostengünstige Schulmahlzeit zu sorgen ? Warum erklären Sie nicht einmal diese Kinder zu IHRER Chefsache, das wäre doch angebracht!
 
Beinahe hätte ich es vergessen, Ihnen noch ganz herzlich zu Ihrer neusten Wahl zu gratulieren: der peinlichste Bürger Berlins - das ist doch wenigstens einmal ein Superlativ, den Sie erreicht haben, der aber Berlin leider noch mehr der Lächerlichkeit preisgibt!
 
Und so rufe ich Ihnen auch heute wieder gemäß dem Berlin Slogan zu unser aller Wohl zu:
                                                   
                                                    Sie sind hoffentlich schnell hin und weg !
 
Christine Radke
aus Lichtenrade